Beschäftigung für Wohnungskatzen

Unsere Fellnasen verbringen bekanntlich die meiste Zeit des Tages mit Schlafen. Doch neben diesen Ruhephasen brauchen sie auch ihre tägliche Dosis Action und Aufmerksamkeit. Denn aktive Beschäftigung ist enorm wichtig, damit unsere Vierbeiner geistig sowie körperlich fit bleiben und Stress abbauen können.

Deshalb habe ein paar Tipps zusammengestellt, wie Du für ausreichend Beschäftigung für Deinen Stubentiger sorgen kannst:

 

  1. Spielen

Katzen bleiben bis ins hohe Alter verspielt. Diesen Spieltrieb kannst Du prima nutzen und unterstützen. Dabei kannst Du entweder gemeinsam mit Deiner Katze spielen oder sie beschäftigt sich alleine mit einem Spielzeug. Unsere Katzenspielzeuge, die mit Katzenminze und Baldrianwurzel gefüllt werden, eigenen sich besonders für die selbständige Beschäftigung der Katzen. Aber auch die flinken Filzbälle sind Klassiker und allzeit beliebt.

Am besten solltest Du verschiedene Spielsachen in petto haben, denn unsere Katzen lieben Abwechslung, verschiedene Formen und Materialien. Deshalb ist es auch ratsam, unsere Vierbeiner immer mal wieder mit einem neuen Spielzeug zu überraschen. Das eine oder andere Spielzeug kannst Du außerdem ab und zu einfach von der Bildfläche verschwinden lassen. Denn wenn es in Vergessenheit geraten ist und dann nach einiger Zeit wieder auftaucht, ist es wieder umso interessanter für unsere Samtpfoten. Meine Katze Holly liebt z.B. neben unseren natürlichen Katzenspielzeugen alles was Bänder hat uns sich schnell bewegt. Sie liegt es zu jagen.

Good to know: Gemeinsame Spieleinheiten stärken die Bindung zwischen Mensch und Katze. Wie wäre es also z. B. mit einem Suchspiel, bei dem Du Leckerlis in der Wohnung versteckst? Solche Spiele oder mit Leckerlis gefülltes Katzenspielzeug fördern zudem die Intelligenz unserer Katzen.

 

  1. Entdeckungstour

Katzen sind von Natur aus neugierig. Sie lieben es, ihre Umgebung zu erkunden oder Gemütliche Ecken für sich zu finden. Achte also darauf, Deiner Katze genügend Raum und Möglichkeiten zu bieten, um auf Entdeckungsreise innerhalb der Wohnung zu gehen. Verwinkelte Ecken oder einfach ein paar Kartons bieten sich als ideales Versteck an und laden unsere Fellnasen zum Erkunden und Verweilen ein. Auch wenn ich es in unserer Wohnung gerne aufgeräumt mag, lasse ich manchmal Kartons herumstehen, weil es Holly viel Spaß macht diese zu erkunden und als neuen Platz zu vereinnahmen.

 

  1. Aussichtspunkte

Katzen lieben es, ihre Umgebung zu beobachten. Wie wäre es also, wenn Du Deiner Fellnase proaktiv ein paar spannende Aussichtspunkte in der Wohnung herrichtest? Wie zum Beispiel einen besonderen Platz auf der Fensterbank oder ein hoher Kratzbaum in Fensternähe? So hat Deine Samtpfote einen Ort zum Entspannen und kann von dort aus gleichzeitig alles genau im Blick haben.

 

  1. Catwalk

Vor allem Wohnungskatzen brauchen Bewegung. Kratzbäume, besonders aber Parkour- oder Kletterwände sind ideal zum Springen, Jagen, Klettern und halten Deine Fellnase auch geistig fit.  

 

  1. Kuscheln

Manche Katzen sind richtige Schmusetiger, deswegen solltest Du immer genügend Zeit für Kuscheleinheiten einplanen. Egal ob morgens nach dem Frühstück, als kleine Pausen im Homeoffice oder abends gemütlich auf der Couch – unsere Vierbeiner lieben es, gekrault und massiert zu werden und werden es Dir wahrscheinlich sogar mit zufriedenem Schnurren danken.

Weitere Tipps zur Beschäftigung Eurer Fellnase findest Du auf Mein Katzenblog.

Artikel, die Dich interessieren könnten