Spielen + Füttern = Schlaftraining | CATLABS GmbH
FREE & EASY: VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG INNERHALB DEUTSCHLANDS. FREE & EASY: VERSANDKOSTENFREIE LIEFERUNG INNERHALB DEUTSCHLANDS.
Home / RUDEL BLOG / Spielen + Füttern = Schlaftraining
Spielen + Füttern = Schlaftraining

Spielen + Füttern = Schlaftraining

Huh? Ja, Du hast richtig gelesen. Die Katze gilt allgemein als ein vielschlafendes Wesen. Braucht sie dazu noch Training? Das kommt drauf an. Schläft Deine Katze wann Du willst, oder wann sie will? Oder noch einfacher: Schläfst Du selbst wann Du willst, oder hält Dich Deine Katze nachts wach?

Katzen sind nachts aktiver als wir, aber obwohl das oft angenommen wird sind sie nicht wirklich nachtaktiv. Ihr natürlicher Rhythmus (ohne andere Einflüsse) ist morgen- und abendlichtaktiv - ähnlich wie Nagetiere, ihre Lieblingsbeute in freier Wildbahn. Damit Du und Deine Katze also nachts schlafen können, kannst Du sie trainieren. Am einfachsten ist es dazu eine Routine zu etablieren, die mit einer Spiel- und Fütterungszeit beginnt.

Empfehlenswert ist es 1,5 Stunden vor der Nachtruhe mit Deiner Katze zu spielen und sie dann zu füttern. Durch das Spielen kann sie sich auspowern. Idealerweise ist sie danach erschöpft und die Mahlzeit verleiht danach die richtige „Bettschwere“.

Deine Katze hat immer Futter zur freien Verfügung? Wenn Du mehr Kontrolle über Euren Tagesablauf haben möchtest und nachts durchschlafen willst, dann solltest Du das ändern und auf feste Fütterungszeiten umstellen.

Wenn Du Deiner Katze erlaubst den ganzen Tag zu fressen hast Du keine Chance ihr Verhalten zu beeinflussen. Der Körper Deiner Katze verdaut dann nämlich kontinuierlich und die ständige Nahrungsaufnahme erzeugt einen Zustand unvorhersehbarer Energie. Ständiges Fressen entspricht auch nicht dem natürlichen Verhalten in freier Wildbahn, wo nur ab und zu Beute erlegt wird.

Für die Umstellung auf feste Fütterungszeiten gelten zwei wichtige Regeln: Füttere ca. 3 Mahlzeiten am Tag und lasse nie länger als 6-8 Stunden ohne Futter dazwischen.

Ich weiß was Du denkst: „Das funktioniert niemals mit meiner Katze“. Sicher wird es am Anfang nicht leicht. Deine Katze wird protestieren und Dich immer wieder an Futter erinnern, nachts über Dich drüber laufen, laut miauen, an irgendwas kratzen, etc. (die Liste ist unerschöpflich). Wenn Du die Umstellung erst meinst, solltest Du dieses Protestverhalten unbedingt ignorieren und nicht direkt mit Aufmerksamkeit oder indirekt mit Schimpfen belohnen. Nach ca. zwei – drei Wochen sollte Deine Katze sich daran gewöhnt haben und wird dann ebenfalls nachts durchschlafen.

Hier nochmal die wichtigsten Schritte für das Schlaftraining:

  •     SPIELEN – 1,5 Stunden vor dem Schlafengehen.
  •     FÜTTERN – Letzte Mahlzeit nach dem Spielen vor dem Schlafengehen.
  •     IGNORIEREN – Egal wie süß oder laut Deine Katze wird, bleib stark.

Foto: Ash Edmonds Unsplash